Einsatzstichwort:

B: Gebäude 2

Einsatzort:

Biesenthal Firma Holzrecycling

Datum:

28.04.2012

Alarmierung um:

09:30 Uhr 

Rückkehr:

13:00 Uhr 

Einsatzleiter:

Obm Strempel

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

  • TLF 20/40
  • LF 16/12
  • DL 18/12



Als am 28. 04. 2012 wieder einmal die Feuersirenen in Biesenthal heulten, handelte es sich ausnahmesweise einmal nicht um einen Ernstfall.
Es ist gute Übung in der Biesenthaler Feuerwehr jedes Quartal mit einer besonderen Übung abzuschließen. Diesmal stand eine unvorbereitete Alarmübung auf der Agenda. Keinem der eingesetzten Feuerwehrleute waren Art und Umfang der Übung bekannt. Hierfür sorgten die zwei Organisatoren.
 
Auf einem ehemaligen und jetzt dem Verfall preisgegebenen Militärgelände fanden die alarmierten Kräfte folgende Lage vor:
 
"In den Kellerräumen eines großen Gebäudes war ein Brand ausgebrochen. Der Keller war vollständig verraucht. Die Treppe ins nächste Geschoss war nicht begehbar. Im Gebäude wurden drei Personen vermisst."
 
Natürlich konzentrierten sich die ersten Arbeiten vorrangig auf die Menschenrettung. Nach kurzer Zeit wurde die erste vermisste Person im obersten Geschoss des Gebäudes ausgemacht. Sie konnte, nach anfänglichen Schwierigkeiten, über die Drehleiter gerettet werden.
Das Auffinden der beiden anderen Personen erforderte sehr viel Zeit, da das große Gebäude Stück für Stück ganz systematisch abgesucht wurde. Die lange Dauer der Aktion war für alle Beteiligten recht unbefriedigend, zeigte aber die Komplexität der Übung und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Hier wurde vor Allem der Mangel an Atemschutz tauglichen Feuerwehrleuten deutlich. Dadurch standen für die Suche in dem verrauchten Gebäude zu wenige Kräfte zur Verfügung.
 
Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen wurden die Löscharbeiten vollständig aufgenommen. Die in den Kellerräumen vorhandenen zwei Brandstellen wurden lokalisiert und beseitigt.
 
Im Ernstfall wären zu den sich im Einsatz befindlichen Feuerwehren bereits im ersten Abmarsch noch zwei weitere hinzugekommen. Dies hätte die Lage sicher etwas entspannt.
 
Allen Beteiligten gebührt Dank für ihren Einsatz, der bei herrschenden sommerlichen Temperaturen sicher nicht einfach war. Besonderer Dank gilt dem Rettungsdienst des Landkreises, der extra ein Fahrzeug für die Übung bereit stellte.
 
Neben den Feuerwehren aus Biesenthal und Danewitz waren die Wehren aus Melchow und Schönholz an der Übung beteiligt. Kritischer Beobachter war der stv. Amtswehrführer Hirte aus Breydin.