Einsatzstichwort:

H: Verkehrsunfall

Einsatzort:

BAB 11, KM 25 Nord

Datum:

15.07.2012

Alarmierung um:

09.14 Uhr 

Rückkehr:

13:15 Uhr 

Einsatzleiter:

Obm Strempel

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

  • LF 16/12
  • TLF 20/40
  • MTW
  • TSF Danewitz
  • ELW Bernau
  • RW Bernau



In den frühen Vormittagsstunden des heutigen Tages ereignete sich auf der BAB 11, Fahrtrichtung Nord, zwischen den Anschlussstellen Lanke und Finowfurt ein folgenschwerer Verkehrsunfall.
Als die Feuerwehr Biesenthal um 09.14 Uhr alarmiert wurde hieß es zunächst nur, dass auf der Autobahn ein Fahrzeug verunglückt sei. Nähere Angaben konnten noch nicht gemacht werden.
Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stellte sich die Lage wie folgt dar: Ein PKW VW Sharan war, aus Berlin kommend, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.
Der Aufprall erfolgte mit einer solchen Wucht, dass der Motorblock ins Fahrzeuginnere gedrückt wurde. Zwei von den drei PKW Insassen wurde schwer eingeklemmt.
Eine Frau konnte nach einer sehr schwierigen, zeitaufwendigen Rettungsaktion aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 49" (stationiert in Bad Saarow) ins Klinikum nach Buch verbracht. Ihr Zustand soll nach wie vor sehr kritisch sein. Ein kleines Mädchen wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 31" (stationiert in Berlin) ins UKB gebracht. Ihr soll es relativ gut gehen. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.
Nach Abschluss der eigentlichen Rettungsaktion wurde mit der Bergung des Fahrers begonnen. Er war sehr schwer auf seinem Sitz eingeklemmt. Erst nach Durchführung aufwendiger Maßnahmen konnte der Leichnam geborgen werden. Dazu wurde der Rüstwagen der Feuerwehr Bernau hinzugezogen.
Während des Einsatzes wurde die Autobahn zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Für die Feuerwehr Biesenthal war der Einsatz gegen 13.30 Uhr beendet.
Trotz der Tragik des Ereignisses sollte aber die gute Zusammenarbeit aller an dem Einsatz Beteiligten hervorgehoben werden.
Im Einsatz waren: Rettungsdienst Barnim, Feuerwehr Biesenthal incl. Löschgruppe Danewitz, Feuerwehr Bernau, Polizei, sowie die beiden Rettungshubschrauber.



Tödlicher Unfall auf Autobahn

Bernau/Potsdam (dpa/bb) Auf der Autobahn 11 Berlin-Stettin ist es am Sonntagmorgen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Autofahrer geriet laut Polizei aus noch unbekannter Ursache zwischen den Anschlussstellen Lanke und Finowfurt (Barnim) nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte die dort beginnende Leitplanke und prallte anschließend frontal gegen einen Baum. Für den Mann, dessen Identität noch nicht feststeht, sei jede Hilfe zu spät gekommen. Eine 50-jährige Beifahrerin und ein etwa achtjähriges Kind wurden aus dem Fahrzeug geborgen. Ein Autofahrer, der die Unfallstelle passierte, alarmierte die Hilfskräfte.

 

Quelle: MOZ

Für Fahrer kommt jede Hilfe zu spät

Lanke (MOZ) Ein Toter und zwei Schwerverletzte sind die schreckliche Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntagmorgen auf der A 11 zwischen Lanke und Finowfurt ereignete. Der 51-jährige Fahrer eines VW Sharan mit Berliner Kennzeichen befuhr die Autobahn in Richtung Finowfurt Nord. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte eine Schutzplanke leicht und prallte ungebremst frontal gegen einen Baum. Der Fahrer des Pkw starb noch am Unfallort, die Feuerwehr musste den Leichnam aus dem Auto schneiden. Die weiteren Auto-Insassen, eine 51-jährige Frau und ein achtjähriges Mädchen, wurden bei dem Unfall lebensbedrohlich verletzt und mittels Rettungshubschrauber abtransportiert.

 BILD:  Zerstört: Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock in den Fahrerraum geschoben. Foto: Horst Feldhahn © Horst Feldhahn

Die Polizei sperrte die Autobahn 11 von 9 bis 13 Uhr in Fahrtrichtung Nord. Die Unfallaufnahme vor Ort wurde abgeschlossen, die Ermittlungen zur Unfallursache wurden aufgenommen.