Am heutigen Sonntagvormittag wurden wir zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Schon der Text auf den Funkmeldeempfängern ließ nichts Gutes erahnen. Folgende Lage fanden wir bei Eintreffen vor: Der Kradfahrer lag auf der Fahrbahn und wurde von Ersthelfern betreut. Ca. 50 m entfernt, lag das Motorrad brennend am Feldrand, der beteiligte Pkw stand kurz dahinter. Das LF begann sofort mit den Löscharbeiten, sodass sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte. Ein Ersthelfer hatte das Feuer zuvor mit einem Pulverlöscher daran gehindet, sich weiter auszubreiten. Das TLF übernahm zeitgleich eine erste medizinische Versorgung des Kradfahrers. Hier zahlte es sich aus, dass zwei ausgebildete Rettungsassistenten aus unseren Reihen beim Einsatz dabei waren. Als der Rettungsdienst eintraf, wurde der Patient stabilisiert und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Berlin gebracht. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei, wurde die Straße gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben. Ca. 2 Stunden war der Bereich voll gesperrt. 

 


Eingesetzte Kräfte:

  • LZ Biesenthal -> LF 16/12, TLF 20/40, MTW
  • LG Danewitz -> TSF
  • Rettungsdienst -> 2 RTW, 1 NEF
  • Polizei -> 2 Streifenwagen
  • Abschleppunternehmen