Wir waren gerade vom letzten Einsatz (Türnotöffnung) zurück, da alarmierte uns die Leitstelle erneut. Diesmal allerding ging es nach Ruhlsdorf zu einem Schweinestallbrand. Bereits auf Anfahrt konnten wir die Rauchsäule sehen. Umgehend wurde über mehrere Rohre der Löschangriff begonnen. Da bereits ein Teil des Daches eingestürzt war, konnte kein Innenangriff mehr durchgeführt werden. Nachdem es im Stall eine Durchzündung gab, hatten wir keine Chance mehr, die andere Hälfte zu retten. Jetzt stand im Vordergrund, die nebenstehenden Ställe zu Schützen. Dies gelang den Einsatzkräften. Leider verbrannten auch wieder etliche Tiere in dem Gebäude. Eine genaue Zahl können wir dazu nicht nennen. Die Kriminalpolizei nahm noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen auf. Einsatzende für uns, war nach ca. 7 Stunden.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • LZ Biesenthal -> LF 16/12, TLF 20/40, DLK 18/12, RW, KdoW, MTW
  • LG Ruhlsdorf -> TSF
  • LG Marienwerder -> LF 10/6, MTW
  • FF Zerpenschleuse -> TLF 16/25, TLF 16/45
  • FF Klosterfelde -> TLF 16/25, TSF-W, MTW
  • FF Finow -> HLF, SW 2000, MTW
  • Gerätewagen Atemschutz
  • Einsatzleitwagen vom KatSchutz Barnim
  • Rettungsdienst -> RTW Zerpenschleuse, NEF Eberswalde
  • Kriminalpolizei