Am Samstag, dem 25.06.2016, zog am frühen Nachmittag, eine starke Unwetterfront, über unsere Region hinweg. Gegen 14:42 Uhr, alarmierte uns die Leitstelle NordOst zum ersten Einsatz. Ein Baum sollte auf ein Haus gefallen sein. Noch bevor wir ausrücken konnten, kamen bereits die nächsten Alarme rein. Solangsam wurde allen klar, was auf uns warten würde... Durch unsere Ortswehrführung, wurde im KdoW die Einsatzleitung übernommen. Alle Alarme wurden dort sortiert und nach Priorität beschickt. Die Ortszufahrten nach Danewitz, waren von allen Seiten aus nahezu unpassierbar. Die Ortsverbindung Danewitz - Rüdnitz, wurde für den Verkehr komplett gesperrt. Bäume blockierten die Fahrbahn, Baumkronen hingen lose herunter, der Bahnübergang samt Oberleitung war zerstört. Auch im Ortsteil Danewitz sah die Lage wenig anders aus. Etliche Bäume waren entwurzelt, Dächer wurden abgedeckt, Höfe verwüstet. In der Dewinseesiedlung war das Bild ähnlich. Bäume lagen auf Häusern, drohten umzufallen oder versperrten die Straße. Ein Stahlmast, welcher durch Stahlseile gesichert war, drohte umzukippen. Die Seile hielten dem starken Wind nicht stand. Zur Unterstützung kam hier die Berliner Feuerwehr mit einem Kran aus Marzahn.

Nach knapp 9 Stunden im Dauereinsatz, konnten wir vorerst die Nachtruhe antreten. Am Sonntagvormittag, wurden wir dann erneut alarmiert. Nach und Nach kamen immer mehr Gefahrenstellen zum Vorschein, welche beseitigt werden mussten. Nach knapp 5 Stunden, konnten wir dann zurück zur Wache kehren und die Einsatztechnik reinigen.

Wir bedanken uns bei allen Anwohnern für das Verständnis, dass wir nicht überall sofort zur Stelle sein konnten. Auch möchten wir uns dafür bedanken, dass wir mit Essen und Trinken versorgt wurden!! Bei Temperaturen um 34 Grad, war der Einsatz doch sehr belastend und kräftezehrend für unsere Einsatzkräfte.

 

Eingesetzte Kräfte: